Erdbacher Unternehmen geht ans Gasnetz

hofmann CERAMiC stellt Produktion auf Erdgasbetrieb um

Vor der Gasübergabestation (von links): Christian Petry, Leiter Technische Planung, Thorsten Reuther, Geschäftsführer, und Maik Eichler, Kaufmännischer Leiter (alle hofmann CERAMiC) sowie Jürgen Bepperling, Geschäftsführer Stadtwerke Herborn

Eine Gasanschlussherstellung von nicht ganz alltäglicher Länge haben die Stadtwerke Herborn jetzt abgeschlossen: Auf einer Länge von 1.550 Metern wurde eine Leitung verlegt, die der Erdbacher Firma hofmann CERAMiC den Anschluss an das Erdgasnetz ermöglicht.

Sicherlich hat sich der eine oder andere Spaziergänger in den letzten Wochen über die anhaltenden Bauarbeiten zwischen Breidscheid und Erdbach gewundert. Von der Kreisstraße vor Breitscheid ausgehend wurde die neue Leitung durch den Wald an den Erdbacher Steinkammern vorbei bis zum heimischen Fachbetrieb für Gießereiprodukte in Erdbach verlegt, für den nun das Erdgaszeitalter angebrochen ist. Rund 300.000 Euro hat sich das Unternehmen den Anschluss kosten lassen. Neben der Nutzung durch die hofmann CERAMiC ist die neue Leitung so dimensioniert, dass im Bedarfsfall eine Erdgaserschließung des kompletten Ortsteils Erdbach möglich ist. Die Stadtwerke haben für die erweiterte Rohrdimensionierung zusätzlich 42.000 Euro investiert. Die Leitung wird mit einem Druck von 4 bar betrieben. Aufgrund der Druckstufe wurde die gesamte Baumaßnahme vom TÜV Hessen überwacht und im Anschluss abgenommen. Die eichrechtliche Inbetriebnahme der erforderlichen Übergabestation ist Mitte Oktober erfolgt.

Hintergrund der Gasnetzerweiterung war der Wunsch der hofmann CERAMiC, bei der Auswahl und Beschaffung der Fertigungstechnik auf eine umweltschonende Technik zurückgreifen zu können. Aus diesem Grund hat das weltweit tätige Unternehmen vor einiger Zeit beschlossen, im Rahmen des Restrukturierungsprozesses sowohl alle mit Heizöl betriebenen Aggregate in der Brennerei als auch die Zentralheizung durch moderne, umweltfreundliche Technik zu ersetzen. Die hofmann CERAMiC investiert dabei mehr als 2 Millionen Euro in die erste Ausbaustufe der Neugestaltung ihres Werkes in Erdbach. „Die neuen Brennöfen mit moderner Brenntechnik können wesentlich besser geregelt werden“, so Thorsten Reuther, Geschäftsführer der hofmann CERAMiC GmbH. „Damit ist eine Verbesserung des Produktionsprozesses und eine Steigerung der Produktqualität bei gleichzeitiger Verbesserung des Umweltschutzes durch Substitution von Heizöl durch emissionsärmeres Erdgas möglich“, führt der Projektverantwortliche die Vorteile auf. Auch Jürgen Bepperling, Geschäftsführer der Stadtwerke Herborn GmbH, zeigt sich zufrieden über den Verlauf der Maßnahme: „Ich freue mich, dass die Arbeiten nach rund zwanzigwöchiger Bauzeit zur Zufriedenheit aller Beteiligten abgeschlossen werden konnten und dem Erdbacher Spezialunternehmen mit dem Erdgas nun ein wichtiger Qualitätsfaktor für die Produktion sicher zur Verfügung steht.“

Parallel zur Anschlussverlegung nach Erdbach haben die Stadtwerke Herborn die in Breitscheid verlaufende Gashochdruckleitung und eine Wassertransportleitung auf einer Länge von 1.200 Metern ausgetauscht.