LDSC "Lahn-Dill-Song-Contest" 2013

Stadtwerke unterstützen Wettbewerb

LDSC „Lahn-Dill-Song-Contest" 2013: Auch dieses Jahr werden die besten Newcomer-Bands der Region wieder kräftig die Bühne rocken

Alle zwei Jahre werden im Bürgerhaus Herborn-Burg die Gitarrensaiten mit harten Riffs angeschlagen und die Drumsticks durch die Luft gewirbelt. Dann ist es wieder Zeit für den „Lahn-Dill-Song-Contest", der dieses Jahr bereits in die vierte Runde geht. Auch der diesjährige Wettbewerb wird wieder von den Stadtwerken Herborn unterstützt.

Vier Bands und eine Solokünstlerin werden sich am Freitag, den 15. November 2013 ab 19:00 Uhr dem fachlichen Urteil der erfahrenen Jury stellen. Diese setzt sich aus bekannten Musikern der Region zusammen: Miriam Abel-Zapf ist sowohl Sängerin (u.a. bei "Mabel") als auch Gesangslehrerin, Marek Neichel ist erfahrener Bassist (u.a. "Silent Seven") und außerdem Basslehrer und Studiobetreiber. Auch der für die Bands "Skameleon" und "Suburb" spielende Drummer Christian Müller verfügt über einen großen Erfahrungsschatz als Musiker. In diesem Jahr entscheiden ausschließlich die Jurymitglieder über Sieg oder Niederlage, auf ein Online-Voting wurde verzichtet. „Beim Online-Voting können Faktoren wie Bühnen-Performance oder Sound nicht ausreichend bewertet werden, die aber für die weitere Entwicklung einer Band ebenso bedeutsam sind, wie die Kompositionen", erklärt Miriam Abel-Zapf. „Außerdem können wir auf unsere langjährige Bühnenerfahrung zurückgreifen und den jungen Teilnehmern wertvolle Tipps für die kommenden Jahre auf lokalen Bühnen geben."

Nach der Bewerbungsphase in den letzten Wochen wurden fünf Bands ausgewählt, die sich in so gegensätzlichen musikalischen Genres wie Metalcore oder RnB heimisch fühlen. „Uns erwartet also ein ziemlich abwechslungsreicher Abend, da wird für jeden etwas dabei sein", sagt Bertin Geissler, der den LDSC moderieren wird. Der diesjährige Gewinner kann sich wieder auf eine professionelle Studioaufnahme im Ironworks-Studio Dillenburg freuen. Außerdem werden noch weitere Sachpreise wie ein Videodreh mit "Die Filmerei - Nicole Janke" oder ein Bandbanner für den Bühnenhintergrund vergeben. Doch neben den Preisen ist auch die Möglichkeit der Bands, sich kennenzulernen, untereinander auszutauschen und vielleicht gemeinsam zukünftige Konzerte zu planen, für alle Teilnehmer ein Gewinn.

Damit ein Event wie der LDSC überhaupt möglich wird, benötigt es die kräftige Unterstützung von regionalen Vereinen und Unternehmen. Neben den Herborner Stadtwerken stehen auch in diesem Jahr der Fachdienst Kinder- und Jugendförderung, das Haus der Jugend Herborn und die Bezirksjugendringe Dill e.V. und Wetzlar-Land e.V. Pate für die Veranstaltung. „Jungen Künstlern der Region eine Plattform zu bieten, ihnen die Gelegenheit zu geben sich auszutauschen und ihren Bekanntheitsgrad zu steigern, freut uns bei jedem LDSC aufs Neue", erklärt der Geschäftsführer der Stadtwerke Herborn, Jürgen Bepperling. 

Der „Lahn-Dill-Song-Contest 2013" findet am 15. November um 19:00 Uhr im Bürgerhaus Herborn-Burg statt. Der Eintritt wird 3 Euro kosten. 

Weitere Infos gibt es vorab auf lahn-dill-songcontest.de oder auf facebook.com/lahndillsongcontest

Die Bands:

Yasemin Bayraktar: ist eine 15-jährige Solokünstlerin aus Herborn, die seit Anfang 2013 an eigenen RnB-Songs arbeitet.

Genetic Blueprint: ist eine seit 2011 bestehende Band, die sich soundmäßig zwischen Punk, Alternative und Indie einordnet.

Tonic Water: besteht in aktueller Besetzung seit Anfang 2013 und spielt straighten Rock.

November Breakdown: spielt Metalcore und somit Musik der eher härteren Gangart. Die Band besteht seit Herbst 2012.

Paruesis: ist eine Punkband aus Eschenburg und dem Dietzhölztal.