Stadtwerke erstatten zuviel gezahlte Umsatzsteuer für Wasserhausanschlüsse zurück

Der Bundesfinanzhof hat entschieden, dass Kosten im Zusammenhang mit dem Wasserhausanschluss mit dem ermäßigten Umsatzsteuersatz von sieben Prozent zu versteuern sind. Damit wird die seit 2000 gängige Praxis hinfällig, Kosten für Wasserhausanschlüsse mit der vollen Umsatzsteuer von 16 bzw. 19 Prozent zu versteuern. Die Stadtwerke erstatten freiwillig die zuviel gezahlte Umsatzsteuer rückwirkend bis ins Jahr 2000 zurück.

Seit dem Jahr 2000 sind Leistungen wie etwa das Legen eines Wasserhausanschlusses sowie Wartung oder Reparatur mit dem Regelsatz der Umsatzsteuer (USt) von 16 bzw. seit Anfang 2007 mit 19 Prozent versteuert worden. Das Bundesfinanzministerium hat in diesem Jahr jedoch entschieden, zwei Urteile des Bundesfinanzhofes (BFH) zur Anwendung zu bringen. Darin stellt der BFH klar, dass das Verlegen eines Wasserhausanschlusses ebenso wie dessen Wartung oder Reparatur als ein Teilaspekt der Lieferung von Wasser anzusehen ist. Daher gilt für alle damit zusammenhängenden Kosten der ermäßigte Umsatzsteuersatz von sieben Prozent, und zwar Rückwirkend bis ins Jahr 2000.

Zwar besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der zuviel gezahlten Um-satzsteuer, trotzdem haben sich die Stadtwerke entschieden, rückwirkend bis zum 1. August 2000 die Differenz zwischen dem Regelsteuersatz von 16 bzw. 19 Prozent und dem ermäßigten Umsatzsteuersatz von sieben Prozent zurückzuerstatten. Die Rücker-stattung betrifft nicht die Kosten für die Trinkwasserversorgung, da Trinkwasser ohnehin mit dem ermäßigten Umsatzsteuersatz von sieben Prozent versteuert wird.
Eine Rückerstattung ist möglich, wenn:

  • Kosten im Zusammenhang mit dem Wasserhausanschluss seit August 2000 mit 16 bzw. seit Januar 2007 mit 19 Prozent USt versteuert wurden.
  • die Rechnung nicht für Unternehmen erstellt wurde, die nach §15 UStG Anspruch auf Vorsteuererstattung haben.
  • die Kosten direkt an die Stadtwerke Herborn bezahlt wurden.
    (Kosten, die über einen Bauträger abgerechnet wurden, sind von der Rückerstattung ausgeschlossen)

Auf unserer Homepage www.stadtwerke-herborn.de bieten wir ein vorbereitetes Formular an, mit dem die Rückerstattung beantragt werden kann. Das Formular kann auch in unserem Service-Zentrum unter der Telefonnummer 02772 502-0 angefordert werden.