Erdgasumstellung in Herborn erfolgreich abgeschlossen

(vom 10.11.2020)

Nach vierjähriger Projektzeit fließt seit September H-Gas im Netz

Nach vierjähriger Arbeit konnten die Stadtwerke Herborn Anfang des Monats eines ihrer umfangreichsten Projekte der letzten Jahre abschließen: Das Erdgasnetz wurde von L- auf H-Gas umgestellt.

Bereits seit Anfang September strömt Erdgas der Qualität H durch das gesamte Stadtwerke-Netz. Der in der Region neue Brennstoff hat einen etwas höheren Energiegehalt als das bislang gelieferte L-Gas und eben diese Erhöhung des Brennwertes hat die Stadtwerke Herborn vor eine logistische Herausforderung gestellt. Galt es doch, insgesamt rund 7.000 Erdgasgeräte in einem vorgegebenen Rahmen auf die neue Gasart umzurüsten. Für viele der Anlagen gab es nur ein sehr knappes Zeitfenster von wenigen Tagen, andere Gasgeräte kommen besser mit dem höheren Brennwert zurecht, wodurch die Umstellung nicht auf den Tag genau erforderlich war. Aus diesem Grund wurden die letzten Anpassungen planmäßig noch Anfang November ausgeführt.

Auslöser dieses Mammutprojekts war nicht etwa eine Initiative der Stadtwerke Herborn, sondern die flächendeckende Umstellung auf H-Gas ist die Reaktion auf zur Neige gehende L-Gas-Vorkommen und die Ankündigung der Niederlande, ihre Lieferung bis 2030 einzustellen. Folgerichtig müssen alle Netzbetreiber, durch deren Leitungen niederländisches Erdgas strömt, rechtzeitig dafür sorgen, dass alle angeschlossenen Anlagen H-Gas sicher verarbeiten können. Bundesweit waren und sind etwa 4,5 Millionen Haushalte von den damit verbundenen Umrüstungen betroffen. Letztendlich lohnt sich der Aufwand aber, denn die Umstellung sichert die Erdgasversorgung für Jahrzehnte. Nicht nur, weil die weltweiten H-Gas-Vorkommen enorm sind, sondern auch, weil sie sich relativ weit über den Globus verteilen. Eben dies macht ein Stück weit unabhängig.

Die Planung und Koordination der Marktraumumstellung ist über das Erdgasbüro erfolgt, das die Stadtwerke Herborn gemeinsam mit den Stadtwerken Haiger und der enwag energie- und wassergesellschaft in Wetzlar eingerichtet haben. Seit Juli haben die Fachleute der Firma Semoring GmbH und der Gatter 3 Technik GmbH die entsprechenden Anpassungen im Herborner Netzgebiet durchgeführt. Ein Faktor, der dabei ganz und gar nicht planbar war und der die Arbeiten zusätzlich erschwert hat, war das seit Frühjahr grassierende Coronavirus. Obwohl zunächst nicht sicher war, ob die Arbeiten unter den einschränkenden Bedingungen fortgeführt werden können, konnten sie nun – zur Freude aller Beteiligten – sogar noch im Rahmen des vorgegebenen Zeitpfahrplans abgeschlossen werden. Die Stadtwerke bedanken sich in diesem Zusammenhang ausdrücklich bei allen Betroffenen, die den Mitarbeitern des Erdgasbüros auch unter den erschwerten Bedingungen unter Berücksichtigung der erforderlichen Schutzmaßnahmen Zutritt zu den Geräten gewährt haben.

Wichtig zu wissen!

Die Mitarbeiter des Erdgasbüros sind weiterhin telefonisch erreichbar unter 02772 502-420 oder per E-Mail an erdgasbuero@stadtwerke-herborn.de.

Falls es nach dem Besuch der beauftragten Dienstleister zu einer Störung an einem Gasgerät kommt, sollte während der genannten Zeiten

Mo.- Mi.          8:00 - 16:00 Uhr

Do.                  8:00 – 18:00 Uhr

Fr.                   8.00 - 12:00 Uhr

Kontakt zum Erdgasbüro aufgenommen werden.

Zurück
Logo