Netzbetrieb Strom

Regelung zur Anwendung von Lastprofilen

1. Registrierende Lastgangmessung

Gemäß § 12 Stromnetzzugangsverordnung (StromNZV) haben die Betreiber von Elektrizitätsversorgungsnetzen für die Abwicklung der Stromlieferungen an Letztverbrauchern mit einer jährlichen Abnahme von über 100.000 kWh eine registrierende Leistungsmessung (RLM) anzuwenden. Wünscht der Netznutzer die Installation einer registrierenden Leistungsmessung bei Jahresverbräuchen von weniger als 100.000 kWh, so ist dies grundsätzlich auch möglich, wenn die zusätzlichen Kosten von diesem getragen werden.

2. Lastprofilverfahren

Der Netzbetreiber wendet bis zu einem Verbrauch von 100.000 kWh pro Abrechnungsperiode und Zählpunkt vereinfachte Methoden in Form von synthetischen Standardlastprofilen (SLP) an, so dass eine registrierende Leistungsmessung nicht erforderlich ist.

Der Netzbetreiber legt im Rahmen seiner Grundzuständigkeit für jede Entnahmestelle seines Netzgebietes ein geeignetes Standardlastprofil zu.

Zur Anwendung können derzeit nachstehende synthetische Standardlastprofile (Normierungsfaktor Z35 - 1.000.000 kWh/a) kommen:

 

LastprofilEDIFACT-BezeichnungProfilgruppe
HaushaltH0Z48
Landwirtschaftsbetriebe allg.L0Z45
Landwirtschaftsbetriebe mit MilchwirtschaftL1Z46
Landwirtschaftsbetriebe ohne MilchviehL2Z47
Gewerbe allgemeinG0Z38
Gewerbe werktags 8-18UhrG1Z39
Gewerbe AbendstundenverbrauchG2Z40
Gewerbe durchlaufendG3Z41
Gewerbe Laden/FriseurG4Z42
Gewerbe Bäckerei mit BackstubeG5Z43
Gewerbe WochenendbetriebG6Z44
Gewerbe BandlastG7Z49
StraßenbeleuchtungSBLZ52

3. Lastprofile für unterbrechbare Verbrauchseinrichtungen

Entnahmestellen mit unterbrechbaren Verbrauchseinrichtungen ohne Leistungsmessung, die im Niederspannungsnetz angeschlossen sind, werden auf Basis von vorgegebenen Standardlastprofilen beliefert. Um das Verbrauchsverhalten möglichst genau nachzubilden, werden dabei verschiedene Lastprofile verwendet.

a. Nachtspeicherheizung 

LastprofilKürzelProfilgruppeNormierungsfaktorProfilgruppe
Nachtspeicherheizung
getrennte Messung
(spezifische Arbeit)
SN1Z51 - HeizwärmespeicherZ36 - 300 kWh/K
Begrenzungskonstante:
Z62 - 1
Z03 - 
tagesparameterabhängiges Lastprofil
Codeverantwortliche Stelle Tagesparameteranbieter: Netzbetreiber
Nachtspeicherheizung
getrennte Messung
(Jahresmenge)
SN2Z51 - HeizwärmespeicherJahresmengeZ03 - tagesparameterabhängiges Lastprofil
Codeverantwortliche Stelle Tagesparameteranbieter: Netzbetreiber
Nachtspeicherheizung
gemeinsame Messung
(spezifische Arbeit)
SN3Z51 - HeizwärmespeicherZ36 - 300 kWh/K Begrenzungskonstante: Z62 - 1Z03 - tagesparameterabhängiges Lastprofil
Codeverantwortliche Stelle Tagesparameteranbieter: Netzbetreiber

Kunden mit unterbrechbaren Verbrauchseinrichtungen werden über das im VDN-Praxisleitfaden „Lastprofile für unterbrechbare Verbrauchseinrichtungen“ beschriebene Verfahren beliefert. Weitere Details zum Verfahren können der Homepage des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. (BDEW) entnommen werden.

Die Lastprofile werden als Kurvenscharen in 1°C -Schritten für einen Temperaturbereich von -17°C bis +17°C zur Verfügung gestellt. Die Normierung erfolgte auf die ab 01.04.2011 geltenden Marktregeln für die Durchführung der Bilanzkreisabrechnung Strom (MaBiS) auf 300 kWh/K und Tag. Die ¼-h-Werte sind auf 3 Kommastellen angegeben. Der Netzbetreiber hat als maßgebliche Temperaturmessstelle für die Tagesmitteltemperatur die Messstation Gießen Lahn (ID 1639 / WMO NR 10532) festgelegt.

Die spezifische elektrische Arbeit der unterbrechbaren Verbrauchseinrichtung wird vom Netzbetreiber je Zählpunkt ermittelt und als Prognose zur Verfügung gestellt.

b. Wärmepumpenprofil

Die Stadtwerke Herborn GmbH verwendet das vereinfachte Lastprofilverfahren ohne rückwirkende Temperaturanpassung. Hierbei kommt der Normierungsfaktor Z35 - 1.000.000 kWh/a gemäß VDN Praxisleitfaden (Lastprofile für unterbrechbare Verbrauchseinrichtungen vom 19.11.02 - Anhang D) zur Anwendung. Die Unterbrechbarkeit der Kundenanlage wird durch ein(e) geeignete(s) Schaltuhr/Schaltgerät gewährleistet. Der Netzbetreiber gibt die Schaltzeiten für die jeweilige Anwendung vor und ist berechtigt bei Bedarf die Schaltzeiten zu verändern.  

LastprofilEDIFACT-BezeichnungProfilgruppe
Wärmepumpen mit Unterbrechung bivalent, Unterbrechung 3 mal 1 StundeWP1Z50 unterbrechbare Verbrauchseinrichtung